Zunehmende Digitalisierung – Neue Chancen für Führungskräfte

Zunehmende Digitalisierung – Neue Chancen für Führungskräfte

Digitalisierung in der FührungsetageDie Unternehmenswelt befindet sich im Umbruch, die Digitalisierung findet in vielen Branchen und Bereichen zwar sehr schleichend statt, aber sie ist da und sie geht auch nicht mehr weg. „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“ dieser Leitsatz wurde von Friedrich Schiller im vergangenen 18. Jahrhundert geprägt und dennoch ist er aktueller den je. Er führt uns vor Augen welche Herausforderungen, gerade in der Welt der Daten und der IT, uns jeden Tag gestellt werden. Das Thema Digitalisierung ist so groß und betrifft so viele Bereiche, daß wir seitenweise darüber schreiben könnten. Heute schauen wir uns einmal den Bereich Führungskräfte an.

Digitalisierung und Führungskräfte

Heute möchten wir einmal die Möglichkeiten die die Digitalisierung Führungskräften bieten etwas genauer anschauen. Dazu haben wir Daniel Nordmann, Experte für Führungskräfte Entwicklung, zu uns eingeladen damit er uns erzählen kann wie Führungskräfte die Digitalisierung für sich nutzen können und wie Sie am besten mit ihr umgehen.

Schauen wir einmal 10 Jahre zurück. Wie funktionierte Fortbildung? Es lief in etwa so: „Herr Müller, nächste Woche Donnerstag nehmen Sie an einem Workshop teil, damit Sie Ihre Fähigkeiten im Bereich Mitarbeiterführung weiter ausbauen können“.

Sicher ist – so läuft es heute häufig auch noch

Mittlerweile hat sich aber rumgesprochen, dass eine rechtzeitige Ankündigung der Fortbildung äußerst sinnvoll ist, zusätzlich ist es mehr als motivierend für die Führungskraft, wenn der Chef sie nicht einfach „nur“ dort hinschickt, weil er es für richtig hält, sondern weil Sie gemeinsam einen Fahrplan für die persönliche Weiterentwicklung erstellt haben.

Dazu gehört natürlich, dass sich beide Seiten auch im Bereich der Sozialkompetenz – den sogenannten Soft Skills – wertschätzend miteinander auseinander setzen. Nun ist es aber heute nicht mehr zwingend nötig aus seinem Alltag herausgerissen zu werden um neue Fähigkeiten zu erlernen. Von heute auf morgen funktioniert der Prozess der Weiterentwicklung sowieso nicht, aber dessen sind Sie sich sicherlich bewusst.

Wenn Sie nachhaltige Veränderungen und Weiterentwicklung herbeiführen möchten, dann ist es absolut sinnvoll die Chancen zu nutzen, die uns die fortschreitende Digitalisierung mittlerweile bietet. Werfen wir doch mal einen Blick auf die Chancen die sich durch die Digitalisierung ergeben. Es bieten sich unzählige Möglichkeiten, schauen wir uns drei von ihnen an.

Coachingsessions per Skype

Vorteile von Onlinesessions bieten sich besonders Führungskräften, die gerne eine gewisse Distanz wahren möchten.

Häufig haben Führungskräfte (ihre Mitarbeiter im übrigen auch) das Gefühl eingeengt und durchleuchtet zur werden, wenn Sie z.B. mit einem Coach in einem Raum sitzen.Besonders charmant wird es dann, wenn dieses Gespräch, wie so oft, im Besprechungsraum des eigenen Unternehmens stattfindet.

Wie häufig geht dann der Flurfunk los? „Haste gehört, Müller wird wieder weitergebildet – mal gucken was diesmal dabei rumkommt“ oder „Was ist denn da los? Mit wem redet der Müller“. Es sind nur kleine Bemerkungen, diese können aber für viel Unruhe sorgen.

Und vor allem kann diese für „alle sichtbare“ Weiterbildung die Führungskraft hemmen, das Erlernte in die Tat umzusetzen. Es geht natürlich auch anders, aber wenn Sie ehrlich sind: Wie aktiv ist ihr Flurfunk zu solchen Themen?

Läuft das Coaching z.B. per Skype bieten sich hier ganz andere (emotionale) Möglichkeiten. So kann das Gespräch in der heimischer Atmosphäre geführt werden, indem die Führungskraft das Gespräch z.B. von zuhause aus führt und anschließend zur Arbeitsstelle fährt.

Die Vorteile liegen auf der Hand: sichere und bekannte Umgebung für den Coachenden für ein Gespräch, das niemanden außer den Teilnehmenden neugierig macht. In so einem Setting werden die Themen meist wesentlich offener und effektiver besprochen, da nicht befürchtet wird, dass die Wände Ohren haben.

Onlinekurse sind massiv auf dem Vormarsch

Weiterbildung durch Onlinekurse. Wer sich selbstständig (oder auch nach Absprache mit dem Arbeitgeber) weiterbilden möchte, hat hier sehr gute Möglichkeiten sich in entsprechende Wissensgebiete einzuarbeiten, egal ob Zeitmanagement, Rhetorik, Anforderungen an junge Führungskräfte, etc.

Onlinekurse sind meist thematisch in kleine Häppchen gepackt um im Alltag Impulse zu setzen, welche dann direkt umgesetzt werden können.

Durch die Flexibilität des Onlinelernens ist eine ausgeprägte Disziplin gefordert, dass sich der Lernende auch wirklich an die jeweiligen Themenblöcke setzt und durcharbeitet.

Verknüpfung von Onlinecoaching und Präsenzzeit

Als durchaus sinnvoll im Blick auf nachhaltige Weiterentwicklung der Kompetenzen zeigt sich der duale Weg. Dies sieht z.B. so aus, dass es einen offline Auftaktworkshop für die Teilnehmer gibt, in dem die Basisthemen vermittelt werden.

Neben der Vermittlung der Basisthemen ist es natürlich enorm wichtig hier auch das entsprechende Vertrauen in seinen Gegenüber zu entwickeln und zu wissen mit wem man denn in nächster Zeit intensiv zusammenarbeitet.

Die Themen die sich individuell aus dem offline Workshop ergeben, können in der folgenden Zeit über die o.g. Varianten online vertieft und mit demCoach bearbeitet werden.

Nimmt man Veränderungen als Chance war, können sich wahrlich großartige Dinge entwickeln.

Buchempfehlungen

Mehr über Daniel Nordman

Daniel Nordmann, Experte für Kompetenzerweiterung im Bereich Soft Skills.
Sein Augenmerk legt er auf eine wertschätzende Kommunikation.
Erfahren Sie mehr unter: www.Transfair-Training.de

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.